Therapietreue bei AMD und DMÖ

Auf lange Sicht erfolgreich behandeln

Die feuchte altersbedingte Makuladegeneration, das diabetische Makulaödem oder ein retinaler Venenverschluss sind chronische Makulaerkrankungen, die lebenslang behandelt werden müssen. Sie können in der Regel nicht vollständig geheilt werden und unbehandelt zur Erblindung führen. Jedoch gibt es moderne Therapien, die die Sehkraft erhalten oder teilweise sogar wieder verbessern. Somit ist eine langfristige Therapie notwendig, die in regelmäßigen Zeitabständen durchgeführt wird. 

Aus diesem Grund ist die Therapietreue für Menschen mit Makulaerkrankungen besonders wichtig, um das Sehvermögen und die Lebensqualität auf lange Sicht zu erhalten. Im Alter ist gutes Sehen keine Selbstverständlichkeit. 

Motivierter Senior

Was bedeutet Therapietreue?

Therapien sollen dabei helfen, Krankheiten zu lindern, zu heilen oder hinauszuzögern. Doch nur Therapien, die eingehalten werden, können helfen! Vor allem bei chronischen Erkrankungen ist die langfristige und regelmäßige Behandlung ausschlaggebend für den Erfolg. Und dieser hängt maßgeblich von der Therapietreue - auch Adhärenz genannt - des Patienten ab. 

Im Rahmen einer Behandlung besprechen Arzt und Patient verschiedene Behandlungsmöglichkeiten und vereinbaren gemeinsame Ziele, die sie in Bezug auf die Erkrankung gemeinsam erreichen möchten.

Das können zum einen kleinere Etappenziele wie das Einhalten einer Diät, eine Änderung des Lebensstils oder das Wahrnehmen vereinbarter Arzttermine sein. Zum anderen verfolgt die Therapie natürlich das große Ziel, auf lange Sicht die wertvolle Sehschärfe (Visus) als wichtigen Faktor für Lebensqualität zu erhalten. 

Auf dem Weg dorthin ist ein offenes und partnerschaftliches Verhältnis zwischen Arzt und Patient von Vorteil. Es hilft dem Betroffenen dabei, über seine Krankheit informiert zu bleiben und aktiv am Therapieverlauf mitzuwirken.

Wie können Betroffene ihre Therapietreue verbessern?

Setzen Sie sich aktiv mit Ihrer Makulaerkrankung auseinander und informieren Sie sich! 

Das Wissen über Netzhauterkrankungen und das Vertrauen in die eigene Urteilskraft können die Therapietreue verbessern.

Neben VisusVital bieten auch Patientenverbände und ärztliche Fachgesellschaften vertrauenswürdige Informationen im Internet. Eine Liste mit Links finden Sie hier.


 

Werden Sie zu einem Mitgestalter Ihrer Therapie! Beteiligen Sie sich aktiv an der Planung, indem Sie Ihrem Arzt konkrete Fragen stellen:

  • Wann findet der nächste Termin statt?
  • Was kann ich zwischen den Behandlungs- und Kontrollterminen aktiv für meine Augengesundheit tun?
  • Welche Behandlungsabstände sind für mich richtig?
  • Welche Behandlungsziele sind realistisch?

Scheuen Sie sich nicht, Ihre Angehörigen um Unterstützung zu bitten.

Lassen Sie sich von Ihrer Familie und Ihren Bekannten zum Beispiel dabei helfen, die Fahrt zum Augenarzt zu organisieren oder einen Fahrdienst zu kontaktieren. 

Auch im Arztgespräch können vertraute Personen eine große Hilfe sein, indem Sie den Patienten die Aufregung nehmen und bei Hörproblemen unterstützen.


 

Sie selbst sind ein wichtiger Einflussfaktor für den Erhalt Ihrer Augengesundheit. VisusVital, der Patientenservice von Bayer, möchte Sie und Ihre Angehörigen im Umgang mit Ihrer Erkrankung unterstützen und dabei helfen, Ihre Lebenssituation bestmöglich zu gestalten. Finden Sie hier umfangreiche Infos zu den folgenden Themenbereichen:

 

Wussten Sie schon, dass es digitale Planungshilfen gibt, die Ihnen den Alltag mit einer Sehschwäche erleichtern? Informieren Sie sich hier über die AugenPass App.

Sie nehmen lieber Stift und Papier in die Hand? Kein Problem. Der VisusVital Augen-Gesundheits-Pass bietet Ihnen die Möglichkeit, Termine und Notizen gesammelt festzuhalten.

 

Das könnte Sie auch interessieren