Bewegung stärkt Körper und Geist

Bewegung macht Spaß, ist gut für Herz und Kreislauf und kann Erkrankungen vorbeugen. Auch für Patienten mit einer Netzhauterkrankung stehen viele Einzel- oder Team-Sportarten zur Auswahl. Probieren Sie einfach aus, was zu Ihnen passt, denn grundsätzlich sind Ihnen hier keine Grenzen gesetzt. Regelmäßiges Training und realistische Ziele sind die ersten Schritte hin zu einem guten Körpergefühl. Fragen zu Sport bei Netzhauterkrankungen und möglichen Einschränkungen beantwortet Ihnen Ihr Haus- oder Augenarzt.

Für den Start in ein sanftes Fitnessprogramm lohnt sich auch ein Blick in unsere Broschüre "Fit durch den Alltag - Sport mit altersabhängiger Makuladegeneration".

 

Übungen mit dem Theraband

Ein sanfter und einfacher Start in eineren fitteren Alltag ist das heimische Training mit dem Theraband. Viele Übungen können Sie auch untrainiert und ohne besondere Vorbereitung spielend leicht ausführen. Wenn Sie regelmäßig üben, können Sie Gleichgewicht und Körperhaltung verbessern und dadurch Stürzen vorbeugen. Außerdem sorgt die Bewegung mit dem Band für eine verbesserte Ausdauer, die sich positiv auf Blutdruck und Herzfrequenz auswirkt. In unserer Broschüre "Fitness für Zuhause - Das Theraband" haben wir Ihnen einige Übungen zusammengestellt. Jetzt herunterladen

Ältere Dame mit Theraband

Laufen, Nordic Walking und Wandern

Ob alleine, zu zweit oder in der Gruppe: Laufen, Nordic Walking und Wandern sind Sportarten, die wenig Aufwand erfordern und sich sehr gut an Ihre persönlichen Möglichkeiten anpassen lassen. Suchen Sie die passende Strecke nach Ihrer individuellen Sehstärke und Fitness aus. Orientieren Sie sich an besonders markanten Punkten, um sich gut zurechtzufinden. Wählen Sie möglichst verkehrsberuhigte Gegenden oder Grünbereiche mit breiten, ebenen Wegen. Bei stark eingeschränkter Sicht empfiehlt es sich, eine Begleitperson mitzunehmen, die durch farbige Kleidung oder akustische Signale wie ein Glöckchen gut wahrnehmbar ist.

Älteres Paar beim Nordic Walking im Grünen
© pikselstock/Shutterstock.com

Schwimmen

Schwimmen trainiert den ganzen Körper und schont dabei die Gelenke - perfekt vor allem für ältere Menschen oder bei eingeschränkter Beweglichkeit. Die sicherste Umgebung bietet ein Schwimmbad. Hier können Sie auch mit einer Sehbehinderung die Länge der Bahnen gut abschätzen. Der Beckenrand bietet die Möglichkeit für regelmäßige Pausen. Für eine sichere Orientierung können Sie auch am Beckenrand entlangschwimmen oder die Trennbänder nutzen, die in vielen Bädern die einzelnen Bahnen unterteilen. Um anderen Badegästen die Rücksichtnahme zu erleichtern, können Sie mit einer gelben Badekappe mit drei schwarzen Punkten auf Ihre Einschränkung aufmerksam machen.

Fitnesscenter

Sie möchten gezielt Ihre Muskulatur trainieren oder abwechslungsreiche Gruppenkurse besuchen? Dann ist ein Fitnesscenter das Richtige für Sie. Hier können Sie sich von ausgebildeten Trainern beraten lassen und auch bei sehr eingeschränktem Sehvermögen Ihren ganzen Körper fit halten. Auf Sehbehinderte spezialisierte Studios bieten Ihnen einen Extra-Service und Unterstützung bei Ihrem Besuch. Oft erhalten Sie auf Wunsch ein Trainingsblatt im Großdruck. 

Älteres Paar auf Laufbändern im Fitnessstudio
© pikselstock/Shutterstock.com

Tandem fahren

Fahrradfahren mit einer Sehbehinderung? Das geht! Auf dem Tandem kann ein sehender "Pilot" das Lenken übernehmen, während der sehbehinderte Beifahrer beim Treten unterstützt. Für eine reibungslose Fahrt sollten Sie vorab kurze Kommandos absprechen - zum Beispiel für ein Abbremsen, eine Steigung oder ein Gefälle. Nutzen Sie für erste Versuche eine Strecke mit wenig Verkehr. Ein probeweiser Ausleih kann Ihnen dabei helfen herauszufinden, ob ein Tandem das Richtige für Sie ist.

Falls Ihnen noch der geeignete Partner für den Fahrradausflug fehlt, können Sie sich bei Sportvereinen für blinde und sehbehinderte Menschen oder bei Tandem-Clubs (z.B. Tandemgruppe "Weiße Speiche Köln" unter http://www.weisse-speiche-koeln.de) über organisierte Touren informieren.

Älteres Paar fährt Tandem
© Photographee.eu/Shutterstock.com

Tischtennis und Fußball

Die Sportarten Blindenfußball und "Showdown" bzw. Blindentischtennis verbinden sehende und nicht sehende Sportler bei spannenden Matches. Alle Spieler erhalten eine Augenbinde, um jedem die gleichen Chancen zu ermöglichen. Bei beiden Disziplinen jagen die Spieler gut hörbar rasselnden Bällen hinterher. Bei der Fußballvariante verständigen sich die Spieler zusätzlich über Zurufe, um Zusammenstöße zu vermeiden.

Fit und aktiv im Alltag mit den Broschüren von VisusVital

Fit durch den Alltag

Fit durch den Alltag

Ernährung bei AMD

Ernährung bei AMD

Weitere Alltagstipps von VisusVital