Netzhaut, Linse & Co.

Unser wichtigstes Sinnesorgan ist klein, aber sehr leistungsfähig. Viele Bausteine und komplexe Prozesse sorgen dafür, dass aus den Informationen, die unser Auge aufnimmt, ein Bild in unserem Gehirn entsteht. Das sind die wichtigsten Bausteine unseres Auges und ihre Funktionen:

 

Hornhaut

Die Hornhaut ist der vorderste Teil des Auges und etwa einen halben Millimeter dick. Als transparente Schicht dient sie als lichtdurchlässiges "Fenster" und schützt unser Auge gleichzeitig vor Schmutzpartikeln und Umwelteinflüssen. Durch ihre natürliche Krümmung ist die Hornhaut - gemeinsam mit der Linse - für die Brechnung des Lichts veranwortlich.

 

Linse

Ähnlich wie bei einer Kamera bündelt die Linse des menschlichen Auges das einfallende Licht. Nur mit ihrer Hilfe kann ein scharfes Bild auf der Netzhaut entstehen. Durch Muskeln, an denen die Linse im Auge aufgehängt ist, kann sie sich verformen und an verschiedene Situationen anpassen, so dass wir nah und fern scharf sehen können.

 

Iris (Regenbogenhaut)

Über die Pupille (den schwarzen Punkt in der Mitte des Auges) regelt die Iris die Menge des einfallenden Lichts. Sie ist entscheidend dafür, dass wir in unterschiedlichen Lichtverhältnissen gut sehen können. Die Iris hat außerdem großen Einfluss auf unser Aussehen und unsere Ausstrahlung, denn sie bestimmt die Augenfarbe.

 

Glaskörper

Der Glaskörper ist der größte Teil unseres Auges. Er besteht fast komplett aus Wasser, füllt das Augeninnere zwischen Linse und Netzhaut aus und gibt dem Auge damit seine Form. Das einfallende Licht gelangt durch ihn hindurch ohne zusätzliche Brechung auf die Netzhaut. Ein gesunder Glaskörper ist klar und durchsichtig.

 

Netzhaut (Retina)

Die Netzhaut ist die lichtempfindliche Schicht am Augenhintergrund. Hier wird einfallendes Licht mithilfe spezieller Sinneszellen in Impulse umgewandelt. Diese Impulse werden gebündelt über den Sehnerv zum Gehirn weitergeleitet - ein Bild entsteht, wir sehen!

 

Aderhaut

Die Aderhaut ist Teil der mittleren Augenhaut und - wie der Name vermuten lässt - von vielen kleinen Äderchen durchzogen. Sie ist das am stärksten durchblutete Gewebe unseres Auges. Die Aderhaut verursacht einen Effekt, den Sie sicherlich kennen: rote Augen bei Blitzlicht. Denn sie reflektiert das durch die Pupille einfallende Licht und lässt sie rötlich erscheinen.

 

Sehnerv

Der Sehnerv ist mit rund einem halben Zentimeter Stärke ein beachtliches Bündel an Nervenfasern. Als Verbindung zwischen Auge und Gehirn sorgt er dafür, dass die auf die Netzhaut treffenden Reize weitergeleitet und im Gehirn zu einem Bild verarbeitet werden können.

Das könnte Sie auch interessieren: