Die Woche des Sehens

Vom 8. bis zum 15. Oktober 2019 findet deutschlandweit die Woche des Sehens statt. Bereits zum 18. Mal machen sieben Organisationen als Träger der Aktionswoche gemeinsam mit vielen Unterstützern darauf aufmerksam, wie wichtig ein gutes Sehvermögen für den Menschen ist. Weitere Themen sind die Ursachen von Seheinschränkungen und Blindheit sowie die Situation von Menschen mit eingeschränktem Sehvermögen in Deutschland und weltweit.

Woche des Sehens 2019
Bildquelle: Die Woche des Sehens

Die Woche des Sehens 2019 steht unter dem Motto „Nach vorne schauen“. Dabei wird es um die Chancen gehen, die neue Entwicklungen in der Forschung und Behandlung von Blindheit und Sehbehinderung mit sich bringen. Dazu zählen neue Verfahren und Technologien auf dem Fachgebiet der Augenheilkunde. Ein Meilenstein in der Behandlung ist beispielsweise das Netzhaut-Implantat. Es ermöglicht Patienten, die durch die Krankheit Retinitis Pigmentosa bereits erblindet sind, einen Teil ihres Augenlichtes zurückzugewinnen. Auch der Einsatz künstlicher Intelligenz stellt einen großen Fortschritt dar: Sie hilft dabei, Augenkrankheiten frühzeitig zu erkennen und die Therapieerfolge zu kontrollieren.

Neben technischen Zukunftsvisionen ist auch der gemeinsame Blick nach vorne in der Gemeinschaft von Selbsthilfeorganisationen ein Thema der Woche des Sehens. Betroffene helfen Betroffenen dabei, selbstbestimmt den Alltag zu meistern und ihre Lebensqualität zu erhalten. Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband e.V., der Deutsche Verein der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf e.V. sowie PRO RETINA e.V. vermitteln Informationen zu technischen Hilfsmitteln und geben die Möglichkeit zum persönlichen Austausch.

Mit ihrer weltweiten Kampagne VISION – Das Recht auf Augenlicht engagiert sich die Weltgesundheitsorganisation WHO gegen vermeidbare Blindheit auf der ganzen Welt. Das Ziel der Kampagne ist es, in Entwicklungsländern über die Ursachen von Blindheit, zum Beispiel Erkrankungen wie den Grauen Star oder das Trachom, aufzuklären. Auch die Ausbildung von Augenärzten und der Aufbau der medizinischen Infrastruktur vor Ort sollen die Versorgung der Patienten verbessern. Auf das WHO-Aktionsprogramm macht der Welttag des Sehens jährlich am zweiten Donnerstag im Oktober aufmerksam (10. Oktober 2019)

Augenuntersuchung
Bildquelle: Die Woche des Sehens

Im Rahmen der Woche des Sehens 2019 finden über 200 Veranstaltungen in ganz Deutschland statt. In Kliniken, Arztpraxen, Apotheken aber auch Bibliotheken, Museen oder Sportzentren erwartet Interessierte ein umfangreiches Programm.
Dazu gehören medizinische Informationsangebote aber auch viele Aktionen zum Leben und Alltag mit Augenerkrankungen. Die Modenschau des Blinden- und Sehbehindertenbundes in Hanau macht zum Beispiel Mode für Blinde und Sehbehinderte erlebbar. Die präsentierten Kleidungsstücke werden beschrieben und können betastet werden.
Der Bayerische Blinden- und Sehbehindertenbund veranstaltet ein Dunkelcafé in Augsburg: Bei Kaffee und Kuchen erhalten Sehende einen Einblick in das Leben ohne Sehvermögen.
Auch die Unterhaltung kommt nicht zu kurz: Der Blinden- und Sehbehindertenverband Sachsen bietet unter anderem einen abwechslungsreichen Spielenachmittag für sehende und sehbehinderte Menschen.

Einen Überblick über das Eventangebot mit praktischer Umkreissuche erhalten Sie auf der Seite https://www.woche-des-sehens.de/veranstaltungskalender.